20. Juli 2017
„Wenn eine Tür sich schliesst, geht eine andere auf“ Trost spenden soll er, dieser Satz. Er soll in uns die Hoffnung leben lassen, Mut machen und uns nach vorne blicken lassen. Auf den ersten Blick mag dies die genau richtige Haltung sein, die perfekten Worte, um jemanden zu unterstützen. Die meisten von uns wissen aus Lebenserfahrung, dass auf geschlossene Türen wieder mal offene folgen, doch die grossen Fragen, die sich mir stellen sind: Was mache ich in der Zeit zwischen geschlossenen...
07. Mai 2017
Liebe heilt und Liebe trägt alle Kraft in sich. Liebe ist die einzige Macht, die es vermag zu heilen und zu einen, die Frieden und Harmonie schafft. Liebe ist die Hoffnung für diesen Planeten. Sie holt uns aus der Ohnmacht, da wir immer die Macht haben unser Licht der Liebe in die Welt hinaus zu strahlen und so Heilung und Licht auch in die dunkelsten Ecken zu entsenden.
20. November 2016
Ich liebe es mit Kindern zu philosophieren. Ich finde es bereichernd mit ihnen Fragen zu erkunden, auf die es keine richtige oder falsche Antwort gibt, zu erfahren, wie sie die Welt sehen, was in ihren kleinen Köpfen vorgeht. Und es ist immer wieder erstaunlich, was bei solchen Gesprächen herauskommt. Kürzlich stellte ich, durch einen Artikel inspiriert, folgende Frage: „Ist der Baum eigentlich traurig, wenn er seine Blätter verliert?“ Einer meiner Schützlinge antwortete sogleich mit...
14. Juli 2016
Ein Anblick, an den ich mich,besonders im Ausland, immer wieder gewöhnen muss, sind die Obdachlosen. Da spaziere ich mit meinen Shoppingtaschen vorbei, die Spielzeug für meine Kleinen enthalten, das sie nicht wirklich brauchen und frage mich, was wir Menschen eigentlich miteinander machen. Wie können wir soweit verhärten, dass wir mit einem Schulterzucken verkünden: "Selbst schuld"? Oder: "Da kann ich eh nichts machen"? Und trotzdem geh auch ich weiter... Doch heute, auf meinem Weg zu...
28. Juni 2016
Räumen läutert die Seele, es ist etwas, das ich in regelmässigen Zyklen vollführe. Ich wirble dann durchs Haus ordne neu, sortiere aus, verschenke, entsorge, entdecke neu. Für mich ist es dann auch ein seelisches Räumen, ich befreie mich von Altlasten. Neulich hab ich dabei entdecken dürfen wie lange und versteckt solche sein können. Ich hab mich dem Keller gewidmet und mich entschlossen meine lang gehüteten LPs endlich zu verkaufen, dabei entdecke ich doch noch ein einzige Platte von...
26. Juni 2016
In Momenten wo wir uns öffnen, uns mit unserem Schmerz zeigen und mitteilen, haben wir Mitgefühl dringend nötig. Wir wünschen uns jemanden, der mit uns durch diese Dunkelheit hindurch schreitet und uns dort abholt. Doch oft bekommen wir eher solche Sätze zu hören: „Mir fällt mein Singledasein so schwer, ich weiss nicht wie ich wieder einen Partner finden soll?“- „Meld dich doch bei Parship an.“ „Ich hab grad meinen Job verloren.“ – „Wenigstens hast Du jetzt Zeit für...
21. Juni 2016
Mich selber neu erfinden. Schöner Gedanke, doch geht das überhaupt? Schliesslich bin ich doch ich, das lässt sich ja nicht so wegerfinden. Doch je mehr ich den Gedanken mit mir rumtrage, desto mehr schleicht sich die Ahnung ein, dass es beim mich selber neu erfinden vielleicht ja vielmehr darum geht immer mehr ich selbst zu sein. Geduldig Zwiebelschale um Zwiebelschale freizulegen, all das ablegen was sich nicht zu mir gehört, sich aber auf meinem Lebensweg angesammelt hat. Eine Art...
08. April 2016
Die wilde Frau geht ihren Weg frei, unbezähmbar und stolz. Ihre Kompromisslosigkeit besteht darin, dass sie stets ausnahmslos ihrem Herzen folgt. Sie scheut die Gefahr nicht, sie kennt Schmerz, Verletzung und Niederlage. Die wilde Frau weiss wieder aufzustehen, kennt die Kraft der Heilung, sie singt sich ins Leben zurück. Sie trägt ihre Narben Schmuckstücken gleich mit Würde offen ins Leben hinaus. Die wilde Frau weiss um das Geheimnis des Todes, sie kennt die Kraft der Neuwerdung, die...
23. Mai 2015
Gestern hatte ich buchstäblich einen Vogel – und zwar in meinem Haus. Eine junge Kohlmeise hatte sich durch mein schräg gestelltes Fenster gezwängt und zwitscherte vor sich hin. Sie sass ganz putzig auf meiner Treppenstufe und liess sich problemlos ins Freie befördern. Draussen im Garten durfte ich den kleinen Gast noch auf die Hand nehmen, ganz zart und flauschig fühlte sich das Kerlchen an, und absolut leicht, beinahe ohne Gewicht. Natürlich habe ich die Bedeutung der Meise als...
06. Mai 2015
„Unsere Kinder sind unsere Meditation“ – diesen wunderbaren Satz fand ich heute auf dem Zettelchen meines Yogi-Tees. Wie wahr er doch ist. Kinder sind unsere Meditation nicht nur durch ihre Fähigkeit zu tiefst in ein Spiel zu versinken, sondern auch durch ihre Wildheit, ihre verrückten Einfälle, ihr Aufbegehren. Denn diese kindlichen Verhaltensweisen fordern unsere Präsenz wie nichts anderes – und Präsenz bedeutet im Hier und Jetzt sein, bedeutet klar sein und handeln wie es der...

Mehr anzeigen